Medikamente, die dazu führen, hyponatremia

Medikamente, die dazu führen, hyponatremia

Medikamente, die dazu führen, hyponatremia_2

Welche Anti-Depressiva sind, größere Hyponatriämie Risiko in Verbindung?

die MPR nehmen:

Hyponatriämie kann eine potenziell gefährliche Nebenwirkung bestimmter Antidepressiva sein. In einer aktuellen Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Psychosomatik. Forscher überprüfen auf Antidepressivum Klasse, um die Häufigkeit und Odds Ratios für Hyponatriämie basiert. Basierend auf den Daten von 100 Fallberichte gesammelt, erschien das Risiko einer Hyponatriämie bei Patienten sein, höchste selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) (Inzidenzrate [IR]: 0,06-40%) und Venlafaxin (IR: 0,08-70%). Odds Ratios waren durchweg höher für SSRIs (1,5-21,6) als für trizyklische Antidepressiva (1,1-4,9). Mirtazapin und trizyklische Antidepressiva zeigte ein mäßiges Risiko von Hyponatriämie, die Verwendung dieser Medikamente als alternative Therapie für Patienten mit einem erhöhten Risiko für Hyponatriämie unterstützen. Aufgrund unzureichender Daten könnte das Risiko im Zusammenhang mit MAO-Hemmern und Bupropion nicht hergestellt werden. Einige der Autoren schlagen vor, Routine Serum-Natrium-Überwachung in Hochrisikopatienten (zB ältere Menschen, weiblich, Diuretikum Verwendung, niedriger BMI, Baseline-Plasma-Natrium lt; 138mmol / L) innerhalb der ersten 2 Wochen der antidepressiven Therapie beginnen, aber mehr Kosten / Nutzen-Analyse ist erforderlich, um diese Empfehlung zu rechtfertigen.

Stärkungsmittel-induzierte Hyponatriämie kann zu erheblichen Morbidität, Komplikationen und Mortalität führen. Es ist vor allem bei der Verwendung von SSRIs verbunden, aber seine Frequenz und Klassenspezifität sind unsicher.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS