Feline Lymphom und Leukämien, Stadien von Lymphomen bei Menschen.

Feline Lymphom und Leukämien, Stadien von Lymphomen bei Menschen.

Feline Lymphom und Leukämien, Stadien von Lymphomen bei Menschen.

Feline Lymphom und Leukämien

FAKTOREN INZIDENZ UND RISIKO

Lymphom ist eine proliferative Krankheit aus lymphoiden Geweben entstehen denen jedes Organ oder Gewebe und macht 50 bis 90% aller hämatopoietischen Tumoren in der Katze. Da hämatopoetischen Tumoren (lymphatischen und myeloischen) entfallen etwa ein Drittel aller Katzen-Tumoren ist es lymphatischen Neoplasie Konten für eine Inzidenz von 200 pro 100.000 Katzen gefährdet geschätzt. In einer Reihe von 400 Katzen, die mit hämatopoetischen Tumoren, 61% Lymphom hatten, hatten 39% Leukämien und myeloproliferative Störungen, von denen 21% wurden als entdifferenzierte Leukämien kategorisiert, die höchstwahrscheinlich in myeloiden Ursprungs waren.

Das mittlere Alter neoplastischen Entwicklung wird berichtet, von 2 bis 6 Jahren liegt. In einer Studie waren Männer ein höheres Risiko, und in einer anderen Studie wurden Frauen berichtet, ein höheres Risiko haben.

Das feline Leukämievirus (FeLV) ist die häufigste Ursache von hämatopoetischen Tumoren in der Katze. Die Inzidenz von FeLV (positiv), bezogen auf indirekte Immunofluoreszenz-Antikörper (IFA), werden 30 bis 80% liegen, abhängig von der Lage des Tumors und dem Alter der Katze. Jüngere Katzen neigen FeLV positiv und haben Leukämie oder mediastinalen Lymphom zu sein. Ältere Katzen neigen FeLV negativ und Verdauungs Lymphome sind in der Regel FeLV negativ.

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Katzen-Immundefizienz-Virus (FIV) Infektion wird das Auftreten von Lymphomen bei Katzen erhöhen. Shelton et al. festgestellt, dass bei Katzen allein FIV-Infektion mit einem Fünffache erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Lymphomen assoziiert war. Koinfektion mit FeLV wird die Entwicklung von lymphoproliferativen Störungen verursachen kann. Experimentell mit FIV infizierten Katzen wurden Lymphome in der Niere und in der Leber von B-Lymphozyten-Ursprungs entwickelt. Es wurde vorgeschlagen, dass FIV-Infektion kann mit Verdauungs Lymphom -cell Ursprungs assoziiert werden, und dies kann zu chronischer Dysregulation des Immunsystems oder der Aktivierung des onkogenen Bahnen zusammenhängen.

Pathologie und natürliches Verhalten

Die Klassifikation von Lymphomen und Leukämien kann mit anatomischen Lage und histologischen Kriterien korreliert werden. Anatomische Klassifikation für Lymphom wurde als mediastinal, Verdauungs-, multizentrischem, leukämischen und extranodal Form kategorisiert. Die Häufigkeit der anatomischen Form wird mit der geographischen Verteilung variieren und zu FeLV Stamm sowie Prävalenz von FeLV-Impfstoff Verwendung in Beziehung gesetzt werden.

Diese Form beinhaltet die Thymusdrüse, mediastinalen und sternalen Lymphknoten. Häufiger beinhaltet die Erkrankung die anterioren und posterioren Lymphknoten im Mediastinum. Pleuraerguss ist weit verbreitet. Gelegentlich wird der Tumor aus der Thoraxapertur erstrecken und im ventralen Halsbereich ertastet werden. Hyperkalzämie tritt häufig bei mediastinalen Lymphom bei Hunden und bei Katzen sehr selten. Die Mehrheit der Katzen mit mediastinalen Lymphom sind jung und FeLV positiv.

Aliment Lymphom besteht in der Regel von Magen-Darm, mesenterischen Lymphknoten und Leberbeteiligung. Einige Berichte werden die Verdauungs Form zu Magen-Darm-Beteiligung zu begrenzen, mit oder ohne Erweiterung in die Leber. Die niedrige Prävalenz von FeLV-Infektion bei Katzen mit Magen-Darm-Beteiligung ist, weil die meisten dieser Tumoren von -Lymphozyten in Darm-assoziierten lymphatischen Gewebe sind. Obwohl die jüngsten Hinweise darauf, können einige FeLV negativen Tumoren aus der Transformation von multi lymphatischen oder Monozyten-Vorläufern oder FIV umgewandelt -Lymphozyten abgeleitet werden. Die häufigste Stelle der Beteiligung ist der Dünndarm (50%), dann wird der Magen (25%), gefolgt von ileocecocolic Kreuzung und Dickdarm. Der Tumor kann in den Darm, Muskelschichten und intestinale Submukosa, was zu einer ringförmigen Verdickung, was zu einer teilweisen oder abgeschlossen Darmverschluss einzeln oder diffus sein. Es gibt einen Bericht chronische lymphocytec-plasmazelluläre Enteritis bei Katzen beschreiben zu manifester Lymphom voran, nach 6 bis 1S Monate der konservativen Therapie

Die multizentrischem Form wird beinhalten in der Regel peripheren Lymphknoten mit oder ohne gleichzeitige Bauch (Milz / Leber) Beteiligung.
Periphere Lymphadenopathie allein ist sehr ungewöhnlich. Katzen mit generali periphere Lymphadenopathie aufgrund Lymphom können minimale Anzeichen von Krankheit. Wie das Lymphom fortschreitet, Infiltration des Knochenmarks mit bösartigen Zellen und Hepatosplenomegalie kann
entwickeln.

Es gibt Berichte über nichtneoplastische periphere Lymphadenopathie bei Katzen gewesen, die Lymphom klinisch und histologisch ähnelt hat Eigenschaften, die auch Lymphom ähneln. Diese Lymphknoten können zwei- bis dreimal normaler Größe sein. In einem Bericht wurde dieses Syndrom unverwechselbaren peripheren Lymphknoten Hyperplasie (DPLH) von jungen Katzen genannt. Diese Katzen sind in der Regel jung zu sein (2-4 Jahre), haben viele Episoden von Fieber, frühere virale Infektionen hatten, können Hypergammaglobulinämie (polyklonalen Gammopathie) haben und die meisten sind negativ forFeLV. Histopathologisch der Knotenarchitektur ist mit einem Verlust von subcapsular und Markhöhlen stark verzerrt. Die Zellpopulation zeigt eine Beimischung von Histiozyten, Lymphozyten, Plasmazellen und Immunoblasten und gelegentlich weggewischt lymphoiden Follikeln. Die Lymphknoten werden spontan in den meisten dieser Katzen zurückbilden. Die histologischen Veränderungen bemerkt in diesen Lymphknoten ähneln den histologischen Merkmale von AIDS-bedingten Lymphadenopathie beim Menschen.

Anatomische Form von Feline Lymphome

Die häufigsten extranodal Stellen für Lymphom gehören die Nieren, Augen, retrobulbärer, zentrales Nervensystem (ZNS), Nasenhöhle und der Haut. Renal-Lymphom kann mit Verdauungs Lymphom primären oder in Verbindung gebracht werden. In einer Studie mit 28 Fällen von Nieren Lymphom war die mittlere Alter von 7 Jahren und 50% waren FeLV positiv. Metastase des ZNS ist eine häufige Folgeerscheinung zu renal Lymphom und tritt in 40 bis 50% der behandelten Katzen.

Primäre ZNS-Lymphom (PCNSL) wird am häufigsten extradural im Spinalkanal gesehen und die meisten Katzen sind FeLV (positive) (80%). Nach Meningiom, wird Lymphomen berichtet die zweithäufigste Tumor zu sein, das ZNS bei Katzen beteiligt sind. Das mittlere Alter ist 3 bis 4 Jahren mit einem gewissen Vorschlag eines männlichen Vorliebe. Die meisten Katzen präsentieren mit Parese der Hinterbeine und Brust- und Lendenwirbelsäule und Epiduralraum sind am häufigsten betroffen. Die Vorliebe für Brust- und Lendenwirbelsäule bei Katzen ist nicht bekannt. Feline PCNSL können primäre oder sekundäre multizentrischem Beteiligung (vor allem Nieren- oder Knochenmark). Knochenbeteiligung ist selten radiographisch gesehen. In Obduktionsergebnisse sind Nierenbeteiligung und Knochenmark die gemeinsamen Standorten bei Katzen mit Wirbelsäulen Lymphomen präsentiert.

Kutane Lymphome ist in der Regel primär aber selten sekundär werden kann, um multizentrischem Beteiligung gesehen. Es wird allgemein bei älteren Katzen (5-14 Jahre) mit einem durchschnittlichen Alter von 10 bis 12 Jahren nicht mehr gesehen. NO Geschlecht oder Rasse Vorherrschaft gefunden wurde. Einheitlich, Katzen mit kutanen Lymphomen Test FeLV negativ. Jedoch fand man den letzten Fallbericht unter Verwendung der Polymerasekettenreaktion (PCR) Technologie Nachweis von FeLV Provirus in Tumor-DNA. Kutane Lymphome können einzeln oder verallgemeinert werden. Zwei Formen der kutanen Lymphomen wurden histologisch und immunhistochemisch aus. Die epitheliotrophic Form, auch Mycosis fungoides genannt, wird mit T-Lymphozyten verbunden. Nonepitheliotrophic Form ist in der Regel von Blymphocytes zusammen. Neoplastische T-Lymphozyten sind so groß mit reichlich Zytoplasma und gewundenen Kerne (Mykose Zellen) charakterisiert. Diese Zellen bilden in der Regel iritraepidermal Nester von 5 bis 10 Zellen, getrennt von den umgebenden Keratinozyten durch einen freien Raum (Pautrier des Mikroabszesse). Die B-Zell-Lymphomen zeigen Lymphozyten tief in der Epidermis, mit Schonung der papillären Dermis und Epidermis. Die Bestätigung, mit immunohistophenotyping von B-Zell-Lymphom bei Katzen mit kutanen Lymphomen fehlt.

Vor kurzem wurde eine Katze mit kutanen T-Zell-Lymphom mit zirkulierender atypische Lymphozyten diagnostiziert. Die zirkulierenden Zellen waren Lymphozyten mit großen, hyperchromatischen, gerillt Kerne. Beim Menschen -Zell kutanen T-Lymphom mit malignen Zellen zirkulierende Sézary-Syndrom. Dieses Syndrom wurde auch bei Hunden berichtet.

Die histologische Klassifikation der Lymphome

Eine Anzahl von histopathologischen staging Systeme wurden entwickelt und verwendet, um menschliche non-Hodgkin-Lymphom zu klassifizieren. Vor kurzem wurde die morphologischen Kriterien der NIH Arbeits Formulierung verwendet mehr als 600 Fälle von feline Lymphom zu klassifizieren. Low-grade-Lymphom wurde in 8,6%, intermediategrade in 35,1% und hochwertige in 55,2% der Fälle gefunden. Die restlichen 1,1% waren Plasmazytome. Mehr als ein Drittel der Tumoren des immunoblastic Typs. Lymphoblastische Lymphom, ein Subtyp des hochgradigen Tumor bildete weniger als 3%. Es gab erhebliche Unterschiede in Alter der Tiere mit verschiedenen Subtypen, aber im Allgemeinen, Low-Grade-Tumoren eher bei älteren Katzen (gt; 10 Jahre) zu entwickeln und hochwertige Tumoren bei jüngeren Katzen entwickelt (lt; 6 Jahre). Die Mehrzahl von Lymphomen bei den Katzen bestehen aus T-Zellen durch FeLV transformiert. Lymphome aus dem Gastrointestinaltrakt ergeben, sind in der Regel B-Lymphozyten und die meisten dieser Test FeLV negativ.

Eine seltene berichtet Form von Verdauungs Lymphom wird beschrieben als: large granular Lymphom. Große granulare Lymphozyten werden durch reichlich Zytoplasma mit prominenten Azurgranula gekennzeichnet. Diese Population von Zellen enthält natürliche Killerzellen und zytotoxische T-Zellen. Diese Tumoren stammen üblicherweise im Dünndarm, insbesondere dem Jejunum oder mesenterischen Lymphknoten. Alle Katzen, die mit dieser Art von Tumor berichtet FeLV negativ. Große granuläre Lymphocyten sind aus mehreren anderen granulären Zelltypen unterschieden werden, die im Dünndarm gefunden werden können, einschließlich globule Leukozyten, enterochromaffin Zellen, Mastzellen und Eosinophilen.

Die Klassifikation von Leukämien bei Katzen ist schwierig, wegen der Ähnlichkeit der klinischen und pathologischen Merkmale und den Übergang, überlappen, oder ein Gemisch von Zelltypen beteiligt sind.

Leukämie ist als neoplastische Proliferation von hämatopoetischen Zellen definiert innerhalb des Knochenmarks stammt. Zelllinie umfasst myeloische, Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Monozyten, lymphatischen, Megakaryozyten und Erythrozyten. Gut differenzierte Leukämien werden in der Regel genannt "chronisch" Leukämie. Die schlecht differenzierten Leukämien werden in der Regel bezeichnet als "akut." Diese Unterscheidung wurde in der therapeutischen Behandlung und die Prognose von Mensch und Hund Leukämien sehr wichtig.

Granulozytäre Leukämie (myeloische, Neutrophilie)

Die Gesamt Leukozytenzahl ist variabel und kann von Leukopenie markiert Leukozytose reichen. Chronische granulocytic Leukämie (GL) müssen von leukemoid Reaktionen mit Infektionen zu unterscheiden. Acute GL ist von einem großen Prozentsatz von Myeloblasten oder progranulocytes oder beide in Blut und Knochenmark gekennzeichnet ist. Die Myeloblasten kann schwierig sein, von den Lymphoblasten zu unterscheiden, hat aber eine feinere Chromatin-Muster, ein kleiner Kern -bis-zytoplasmatischen Verhältnis prominenteren oder mehrere Nucleoli und manchmal zytoplasmatischen Granula. Es ist nicht ungewöhnlich bei Katzen mit GL keine erkennbaren neoplastischen Zellen im peripheren Blut aufweisen. Das Knochenmark ist hyperzellulär wegen granulocytic Leukämiezellen.

myelomonozytären Leukämie Myelomonozytären Leukämie (MML) ergibt sich aus der malignen Transformation beider Neutrophilen und Monozyten. Diese Form von Leukämie ist eine der häufigsten Formen der Leukämie berichtet.

Monozytenleukämie Monozytäre Leukämie (ML) ist eine selten berichtet Leukämie. ML ist in der Regel eine akute Leukämie zu sein, unabhängig von der morphologischen Erscheinungsbild der Zellen betrachtet.

Eosinophile Leukämie (EL) eosinophile Leukämie (EL) ist selten bei Katzen diagnostiziert und ist eine Variante der chronischen granulocytic oder myeloische Leukämie angesehen. EL wurde experimentell durch FeLV induziert. Ältere Eosinophilen wird unreifen Stadien wiegen und Anämie ist selten bei Katzen mit EL verbunden. Katzen werden in der Regel eine Eosinophilen von 15.000 Zellen / l oder mehr mit oder ohne unreifen Zellen im peripheren Blut aufweisen. Das Knochenmark wird Hyperplasie der eosinophilen Vorstufen zeigen und das M: E-Verhältnis deutlich erhöht werden. Organinfiltration, wie Lymphknoten, Milz und Leber zu erkennen. Es ist wichtig, eosinophile Enteritis, Parasitismus, eosinophile Granulom-Komplex, um auszuschließen, und allergischen Erkrankungen in der Diagnose von EL zu etablieren. Die Diagnose der EL kann sehr schwierig sein, weil der hypereosinophiles Syndrom (HES) mit anderen Krankheitszuständen in cats gesehen. HES wird durch deutliche Erhöhung der eosinophilen Zahl, Knochenmark Hyperplasie der eosinophilen Vorläufer und mehrere Organinfiltration durch reife eosinophlis gekennzeichnet. Die meisten Katzen haben Zeichen zu Magen-Darm-Beteiligung im Zusammenhang.

Basophilen Leukämie basophilen Leukämie (BL) ist eine Variante der chronischen Leukämie granulocytic betrachtet. Nur ein bestätigter Fall von BL ist in der Katze berichtet. Es ist wichtig, BL von systemischen Mastozytose mit Mastzell-Leukämie zu unterscheiden. Mastzellen haben zahlreiche zytoplasmatischen Granula und runden Kernen. Basophile haben Kerne und zytoplasmatischen Granula segmentiert, die auf dem Kern überlagern, so dass es eine "mottenzerfressen" Aussehen.

Erythremic Myelose Erythem Myelose (EM) ist eine myeloproliferative Erkrankung, die durch übermäßige Proliferation von erythroiden Elemente gekennzeichnet, was zu einer Erhöhung der nukleierten Erythrocyten (rubriblasts zu metarubricytes) und ist in cats üblich. Schwere Anämie ist weit verbreitet und in den peripheren Blut zahlreiche nukleierten Erythrozyten, mäßige bis deutliche Anisozytose und erhöhte Blut mittlere Zellvolumen zu sehen sein wird. Das Knochenmark enthält ein Übergewicht der normal erscheine erythrocytec Vorläufer. Einige Katzen werden unterziehen Blastentransformation zu myeloische, granulocytic oder einem schlecht differenzierten Leukämie (früher bezeichnet als Retikuloendotheliose). Der Übergang von der EM zu Erythroleukämie granulocytic Leukämie akute gut bei Menschen erkannt wird.

Erythroleukämie (Retikuloendotheliose) Erythroleukämie oder akute erythremic Myelose aus Blastentransformation von erythremic Myelose entwickeln. Primitive erythroiden Vorläufern im Blut und Knochenmark überwiegen. Primitive Zellen Myeloblasten ähnlich sind oft in geringen Stückzahlen.

Primäre Erythrozytose Primäre Erythrozytose wird selten bei Katzen berichtet, und die Diagnose beruht auf erhöhter Hämatokrit (65-80%) mit geringer bis normaler Serum Erythropoietin-Aktivität. Die meisten klinischen Symptome sind mit einer erhöhten RBC Volumen zugeordnet, die das Blutvolumen und die Viskosität erhöht, was zu beeinträchtigter Durchblutung, Stase und Gewebehypoxie. Neurologische Symptome wie Krampfanfälle, Blindheit und Depressionen sind häufig. Die Mundschleimhaut membrances kann ziegelrot erscheinen. Es ist wichtig, diese von sekundären Polyzythämie zu unterscheiden, die durch Nierentumoren, chronische Hypoxie, und von rechts nach links Herz-Shunts.

Megakaryozyten Leukemia Megakaryozyten Leukämie durch abnormale Megakaryozyten-Hyperplasie im Knochenmark gekennzeichnet ist. Die Megakaryozyten sind morphologisch abnormal und einige sind klein (Zwerg Megakaryozyten) und haben nur wenige oder gar keine Kern lobulations. Thrombozytopenie oder Thrombozytose vorhanden sein. Bei Menschen ist diese Form der Leukämie oft mit umfangreichen Markfibrose assoziiert, mit einer Zunahme der Retikulum oder Kollagen.

Primäre Thrombozythämie Primäre throbocythemia ist eine sehr seltene chronische durch die Proliferation gekennzeichnet myeloproliferative Erkrankung von Megakaryozyten und erhöhte Blutplättchenzahl von gt; 1 Million. Riesen Blutplättchen und Blutplättchen mit abnormen Morphologie können in dem peripheren Blut zu sehen. Ein Fall wurde in der Katze berichtet.

Bösartige Histiozytose Bösartige Histiozytose ist eine seltene Erkrankung bei Katzen und wird durch systemische Proliferation von malignen Makrophagen (Histiozyten) und deren Vorstufen aus. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist Erythrophagozytose. Hepatosplenomegalie mit progressiver Anämie, manchmal die Coomb (+) und Thrombozytopenie sind charakteristisch. Die Erythrophagozytose kann mit einer möglichen immunvermittelte Anämie verwechselt werden. Knochenmarkbiopsie, wie Aspiration Gegensatz sowie splenic Biopsie kann notwendig sein, eine Diagnose zu stellen. Spezielle Flecken saure Phosphatase und unspezifische Esterase mit Fluorid Hemmung (Naphtol Butyrat Substrat) Makrophagen-Ursprung kann notwendig sein, um anzuzeigen, verwenden.

Myelofibrose und myeloischer Metaplasie Myelofibrose und myeloide Hyperplasie durch anormales Wachstum und die Differenzierung von erythroiden, myeloiden und megakaryozytischen Zelltypen mit unterschiedlichen Proliferation von Fibroblasten im Knochenmark gekennzeichnet ist. Anämie, Leukopenie oder Thrombozytopenie oder unterschiedliche Kombinationen sind häufig. Myelofibrose ist FeLV in positive Katzen diagnostiziert und ist direkt mit dem Virus eher als eine Folge von myeloproliferativen Erkrankungen assoziiert. Myeloischer Metaplasie kann in akuter Leukämie beenden und somit in Betracht gezogen werden kann ein preleukemic Ereignis.

Lymphatische Leukämie lymphatische Leukämie ist die häufigste Leukämie bei Katzen. Etwa 25% der Katzen mit Lymphomen wird auch eine leukämische Blutbild haben. Akute lymphatische Leukämie (ALL) ist die häufigste der lymphatischen Leukämien. ALL ist von schlecht differenzierten Lymphoblasten und Prolymphozyten in Blut und Knochenmark gekennzeichnet ist. Die meisten Katzen, die mit ALL haben normal zu geringe Anzahl von weißen Blutkörperchen. Einige Katzen werden leucocytosis mit zirkulierenden Blasten haben. Eine moderate bis markiert Anämie ist weit verbreitet. Ein Knochenmark zeigt in der Regel umfangreiche Infiltration mit Lymphoblasten. Etwa 60 bis 80% der Katzen mit ALL sind FeLV positiv und die meisten bösartigen Zellen haben T -cell Phänotypen.

Chronische lymphocytec Leukämie (CLL) ist selten bei Katzen berichtet und von gut differenzierten kleinen, reifen Lymphozyten im peripheren Blut und Knochenmark gekennzeichnet ist. Die meisten Katzen haben der weißen Blutkörperchen erhöht mehr als 50.000 / ul. Die meisten Katzen werden FeLV negativ.

GESCHICHTE UND Klinische Zeichen

Die klinischen Symptome, die mit feline Lymphom und Leukämie sind variabel und hängen von Position und Ausmaß der Krankheit. Die klinischen Anzeichen der mediastinal Form Dyspnoe, Tachypnoe, nicht komprimierbaren vorderen Mediastinum mit stumpfen Herz und Lungengeräusche umfassen. Selten wird ein Horner-Syndrom auf das sympathische Nerven aufgrund des Drucks zu sehen, wie es um die erste Rippe steigt, und Ödem des Kopfes von Druck auf die Schädel Hohlvene. Pleuraerguss ist weit verbreitet und die Pleuraflüssigkeit durch serohemorrhagic zu chylous Erguss aus.

Das Verdauungs Form ist die am häufigsten mit einer abdominalen Masse Ursprung aus dem Gastrointestinaltrakt zugeordneten und gemeinsam mit vergrößerten mesenterialen Lymphknoten oder anderen Organbeteiligung verbunden sein kann. In einer Minderheit von Katzen, diffuse Verdickung des Dünndarms oder lokalisierten Magen Beteiligung wird anwesend sein. Klinische Symptome bestehen aus Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Katzen mit der multizentrischem Form präsentieren mit variablen klinischen Zeichen, abhängig von der Lage und dem Ausmaß der Erkrankung. Periphere Lymphadenopathie, als die einzige physikalische Erkenntnis, ist eine sehr ungewöhnliche Präsentation für Katzen mit dem multizentrischem Form. Periphere Lymphadenopathie, ohne Organomegalie, bei Katzen zu sehen ist meist hyperplastischen oder reaktiv.

Das extranodal Websites sind die Nieren, Haut, Auge und ZNS. Die renale Lymphom die meisten konsequent bilateral, auch bei Katzen, die einseitige Krankheit zu haben scheinen. In der Regel werden die Nieren gleichmäßig vergrößert; jedoch können sie auch stückige abtasten. Mehr als 50% Katzen mit Anzeichen einer Niereninsuffizienz präsentieren

Kutane Lymphome kann mit Alopezie, Erythem und verkrustete Papeln einzeln oder diffus sein. Minimal periphere Lymphadenopathie können auch vorhanden sein. In den meisten Katzen wird die Dauer der Zeichen verlängert, dauerhafte Monate.

Katzen mit primären ZNS-Lymphom (PCNSL) am häufigsten präsent mit Zeichen mit thoracolumbar Beteiligung verbunden sind. Die häufigsten Stellen sind zwischen dem zweiten und dem vierten thorakalen Lendenwirbel und die meisten sind extradura1. Symptome sind allmählich oder plötzlich einsetzende Schwäche, oberen Motoneuron Lähmung der Blase, Schwanz flaccidity, Hyperpathie im Bereich der Läsion und voran Ataxie. Die neurologische Dysfunktion kann heimtückisch sein oder schnell Fortschritte. Katzen mit Halsmark oder Beteiligung der Nervenwurzel zeigen in der Regel perakut Tetraparese und verminderte Empfindung in den thorakalen Gliedmaßen. Zervikalwurzel Beteiligung kann Wurzelläsionen (root Signatur), wie Lahmheit und Hyperästhesie auf Schulter Erweiterung zeigen. Knochenmarkbeteiligung ist häufig bei Katzen mit PCNSL und die meisten sind FeLV positiv.

Alle Katzen mit Lymphomen, unabhängig von Standort, können sekundäre Infiltration des Knochenmarks zu Anämie und einer leukämischen Blutprofil führt. Katzen mit akute Leukämie Wille zeigen in der Regel Anzeichen einer schweren Anämie (blasse Schleimhäute), Splenomegalie und Fieberschübe. Anämie ist eine häufige Erkrankung bei Katzen mit Lymphomen, mit mindestens 50% von ihnen mit moderater bis schwerer Anämie, die meisten nonregenerative. Katzen mit chronische Leukämie kann eine längere Dauer der Zeichen und leichte Anämie, mit oder ohne Splenomegalie.

Eine Anzahl von Krankheitszuständen kann mit Lymphomen bei Katzen zu verwechseln.

DIAGNOSE UND KLINISCHE STAGING

Für die meisten Katzen, die mit verdächtigen Lymphom oder Leukämie, sollte die Diagnostik ein komplettes Blutbild (CBC mit Differential-Zellzahl) umfassen, Thrombozytenzahl, und ein Serumchemieprofil und Test für FeLV und Feline Immunodeficiency Virus (FIV). Ein Knochenmarksaspiration oder Biopsie ist indiziert zur möglichen Beteiligung und vollständige Inszenierung des Ausmaßes der Krankheit zu bewerten. Die Knochenmark Auswertung ist besonders dann angezeigt, wenn Anämie, Zellatypien und Leukopenie vorhanden sind. Lymphknoten- oder beteiligten Organbiopsie, über einen chirurgischen Einschnitt oder nadel Kern, Gewebe für die histopathologische Auswertung zu erhalten, für eine endgültige Diagnose erforderlich ist. Lymphknoten-Aspiration, insbesondere peripheren Lymphknoten können nicht eine definitive Diagnose liefern. Eine Fehldiagnose kann bei Katzen mit Hyperplasie oder unverwechselbaren Lymphknoten Hyperplasie auftreten.

Serum-Chemie-Profile können dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit und klinische Inszenierung von Katzen herzustellen. Erhöhte Leberenzyme Leberinfiltration mit Lymphomen hinweisen. Ein erhöhter BUN und Kreatinin kann Nieren-Lymphom zeigen. Hyperkalzämie ist selten bei Katzen gesehen, hat aber bei Katzen mit mediastinalen Lymphomen berichtet. Erhöhte Globulin-Spiegel können die Anwesenheit eines monoklonalen Gammopathie zeigen, mit oder ohne Serum hyperviscosity. Dies ist ein selten berichtet paraneoplastische Syndrom bei Katzen mit einem Lymphom.

Für Katzen mit mediastinalen Lymphom, Feinnadel vermuteter Masse (n) oder zytologische Beurteilung von Pleuraflüssigkeit kann ausreichend sein, um eine Diagnose zu stellen. In den meisten Katzen werden die Feststellung von Lymphoblasten eine Diagnose stellen. Allerdings definitive Diagnose von Lymphomen bei Katzen mit einem Mediastinaltumor und gleichzeitig Chylothorax kann eine Herausforderung sein. Wenn Lymphoblasten in der Pleura chylous Erguss nicht identifiziert werden, dann Cholesterin- und Triglycerid-Konzentrationen gemessen werden sollte. In chylous Ergüssen, wird die Pleuraflüssigkeit Triglycerid-Konzentration größer als in dem Serum; haben jedoch werden anorektischen Katzen niedriger Triglyzerid im Pleuraflüssigkeit. Eine wichtige Differential für mediastinalen Lymphom ist thymoma. Die zytologische Merkmale von thymoma wurden kürzlich beschrieben und gefunden von Lymphom verschieden zu sein. Zytologie von thymoma können wegen der Übergewicht der kleinen Lymphozyten schwierig sein, da zu Lymphoblasten im Gegensatz mit einem Lymphom gesehen. Mastzellen können auch in bis zu erkennen, 50% der Bestrebungen von thymomas.

Für die Verdauungs Form, vor allem, wenn primären Magen-Darm-Lymphom vermutet wird, ein wedgebiopsy durch Serosa und Muscularis, die Schleimhaut zu vermeiden, um eine Diagnose zu etablieren kann erforderlich sein. Vorsicht muß angewendet werden, wenn endoskopisch Gewebe unter Verwendung wegen der Schwierigkeit bei der Unterscheidung lymphoplasmacytic Gastroenteritis aus primären, diffuse, intestinalen Lymphoms. Die meisten haben Magen-Darm-Lymphome sekundäre Mesenteriallymphknoten Beteiligung und Ultraschall bewacht Biopsie ausreichend sein kann genügend Gewebe für eine Diagnose zu erhalten.

Bei Katzen mit Verdacht auf Wirbelsäulen Lymphom, Übersichtsaufnahmen der Wirbelsäule wird selten Knochenläsionen offenbaren. Myelogramme angezeigt und in ca. 75% der Fälle wird eine extradural Muster von Kompressions detektiert werden. Fluoroskopie-geführte kann Feinnadel der epidermalen Läsion genügend Gewebe für eine zytologische Diagnose ergeben. In einer Studie zeigte, Liquor (CSF) Analyse eine klare und farblose Flüssigkeit mit einem gemischten pleocytosis (Mittelwert 140 Zellen / UL: Bereich von 0 bis 1625 Zellen / ul) mit erhöhtem Proteingehalt (Mittelwert von 140,7 mg / dl Bereich von 12-405 mg / dl) wurde in den meisten Katzen ausgewertet identifiziert. Bösartige Lymphozyten wurden identifiziert in 6 von 17 Katzen, die mit CSF-Analyse ausgewertet. Durch den hohen Anteil an Beteiligung des Knochenmarks, ein Knochenmarksaspiration für eine vollständige klinische Inszenierung empfohlen.

Für kutane Lymphome, Stanzbiopsien (3-4 mm) sollte aus der repräsentativsten und infiltrative genommen werden, aber nicht infiziert, Hautläsionen. Keine klinischen Staging-System für die kutane Lymphome wurde festgestellt; jedoch ein Staging-System wird im Kapitel über die Hunde-Lymphom sowie empfohlene Staging Verfahren vorgestellt.

Ein WHO-Staging-System routinemäßig verwendet, Katzen-Lymphom auf die Bühne ist in Tabelle. Dieses Staging-System ist ähnlich dem für Hunde verwendet; jedoch wegen der hohen Inzidenz von Beteiligung innerer Organe, klinische Staging ist schwierig und eine andere Staging-System ausgewertet wurde. Für Katzen mit Verdacht Leukämie eine Knochenmarksaspiration oder Biopsie ist in der Regel Diagnose. Die bevorzugten Standorte für Knochenmarkaspirate sind die proximalen Humerus oder Beckenkamm. Katzen mit akuter Leukämie sind wahrscheinlich maligne zelluläre Infiltrate in anderen Organen als dem Knochenmark zu haben. Ein Knochenmarksaspirat mit mehr als 30% Blasten abnormal ist notwendig, um eine Diagnose einer akuten Leukämie zu machen. Bei Katzen mit Verdacht auf CLL, Infiltration des Knochenmarks mit mehr als 20% reifen Lymphozyten hilft, die Diagnose zu bestätigen. Alle Katzen, die mit Leukämie sollte für FeLV getestet werden.

BEHANDLUNG VON Maligne Lymphome

Signifikante Fortschritte wurden bei der Behandlung von Lymphomen canine gemacht; jedoch ist die Reaktionsrate und die Dauer der Reaktion Chemotherapie mit Katzen-Lymphom zu behandeln haben nicht so beeindruckend.

Die chemotherapeutische Mittel verwendet am häufigsten Katzen-Lymphom zu behandeln sind Vincristin, Cyclophosphamid, Methotrexat, Lasparaginase und Prednison. Aktuelle Protokolle für Katzen-Lymphom Behandlung sind in folgenden Tabellen aufgeführt. Ein aktuelles Protokoll im Einsatz an der University of Wisconsin-Madison ist in der Tabelle unten dargestellt. Dieses Protokoll wurde in mehr als 25 Katzen, die mit verschiedenen Formen von Lymphomen verwendet und wird gut vertragen.

Doxorubicin ist ein sehr wirksames Mittel und wird zur Behandlung von Lymphomen canine häufig verwendet; jedoch in cats signifikante Ergebnisse Toxizität, wenn es isused bei einer Dosis von 30 mg / m 2 IV q 3 Wochen. Jedoch bei niedrigeren Dosen, 20 mg / m 2 IV oder 1 mg / kg IV Doxorubicin kann ohne signifikante Toxizität verwendet werden. Die wichtigsten Toxizität festgestellt, mit Doxorubicin ist tiefgründig Anorexie; Myelosuppression; und wenn perivaskulärem undicht, schwere Gewebeschäden. Doxorubicin-induzierte Herztoxizität wurde nicht in cats dokumentiert, aber es gibt keine Informationen, die anzeigen Katzen Myokardschädigung resistent sind. Nierentoxizität wurde experimentell bei Ratten und Kaninchen, und hat bei Katzen berichtet. Nach unserer Erfahrung ist die Inzidenz niedrig bei Katzen bei insgesamt akkumulative Dosen von weniger als 50 mg Doxorubicin-Gesamtdosis pro Katze.

Reaktion und die Dauer der Reaktion wird in Abhängigkeit von der Phase der Krankheit variieren, FeLV-Status und anatomische Lage. Die meisten Kombinations-Chemotherapie-Protokolle werden induzieren 60 bis 70% komplette Ansprechrate (CR) und die mediane Überlebenszeit von 5 bis 7 Monate bei einer ungefähren 30% Überleben bei 1 Jahr. Im Allgemeinen Katzen sehr gut vertragen Chemotherapie. Die gastrointestinale Toxizität ist weniger häufig, wenn dem Hund verglichen.

Die Strahlentherapie ist wirksam zur Behandlung von lokalisierten Lymphom, wie epidurale, Mediastinums und Nasen Lymphom eingesetzt. Gesamtdosen von 10 bis 15 Gy in der Regel in einem CR führen. Vor kurzem 10 Katzen mit lokalisierten Lymphom wurden allein oder zusammen mit einer Chemotherapie mit Strahlung behandelt, unter Verwendung von Dosen von 8-40 Gy. Acht von 10 Katzen erreicht eine CR mit einer mittleren Antwort von 114 Wochen. Die Strahlentherapie hat auch nasal Lymphom zu behandeln, und in einer Studie die krankheitsfreie Überleben war von mehr als 500 Tage in einer geringen Anzahl von Katzen verwendet.

Sehr wenig bei Katzen in Bezug auf die Behandlung von kutanen Lymphomen oder Mycosis fungoides veröffentlicht wurde. Katzen mit einem einsamen Masse sollte mit chirurgische Exzision behandelt werden, obwohl die klinische Staging erforderlich sein kann, mögliche interne Beteiligung auszuschließen. Für kutane Lymphome (nonmycosis fungoides) Kombinations-Chemotherapie in Betracht gezogen werden. Wenn die Krankheit auf einen kleinen Bereich lokalisiert ist, ist Strahlentherapie Regel wirksam. Mycosis fungoides wirksam mit Retinoiden, wie Isotretinoin (Accutane) bei 3 bis 4 mg / kg PO täglich oder Etretinat (Tegison) bei 1,25 mg / kg PO täglich behandelt. Es wurden jedoch keine klinischen Studien veröffentlicht worden, zeigt Wirksamkeit bei Katzen.

Weltgesundheitsorganisation Einstufung für Lymphom

Bühnenvereinigung (Anatomische Typ einschließen)

I. Die Beteiligung beschränkt auf einen einzelnen Knoten oder extraKnotenStelle oder lymphatischem Gewebe in einem einzigen Organ, einschließlich Schädel Mediastinum.

II. Beteiligung vieler Lymphknoten in einem regionalen Bereich, ein resectable GI-Trakt Tumor, extra-Knotenstelle mit regionalen Lymphknotenbefall.

III. Generalized Lymphknotenbefall, nicht resectable-intra-abdominale Krankheit oder epidurale Tumor. IV. Leber und / orspleen Beteiligung im Zusammenhang mit den Stadien I-III.

V. Äusserung im Blut und der Beteiligung der Beteiligung des Knochenmarks mit den Stadien I-IV Jede Stufe subclassified in:
ein. ohne systemische Symptome oder
b. mit systemischen Zeichen.

BEHANDLUNG VON Leukämien

Der Einsatz von Chemotherapie zur Behandlung von akuter lymphatischer Leukämie (ALL) enttäuschend gewesen. Mit einer Kombination aus Cyclophosphamid, Vincristin und Prednison (COP), eine 27% vollständige Ansprechrate wurde berichtet. Ein Bericht beschrieb eine kurzfristige Remission bei einer Katze mit lymphatischen Leukämie, eine niedrige Dosis verwendet (10 mg / m 2) von Cytosinarabinosid SQ zweimal täglich.

Chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) mit Chlorambucil in einer Dosis von 0,2 mg / kg PO oder 2 mg / Katze QOD und Prednison in einer Dosis von 1 mg / kg PO täglich behandelt.

Eine Kombination von Cytosinarabinosid mit Cyclophosphamid in Kombination mit mehreren Bluttransfusionen kombiniert war wirksam in eine Antwort für 3 Monate bei einer Katze mit akuter Leukämie Megakaryozyten induzieren. Hydroxyurea (Hydrea) kann verwendet werden, um chronisch-myeloischer Leukämie und primäre Erythrozytose behandeln. Hydroxyrea ist in 500 mg Kapseln und die Dosis 25 bis 50 mg / kg PO täglich. Einige Katzen wurden 500 mg alle 5 bis 7 Tagen gegeben; jedoch methemoglobulinemia und hämolytische Anämie mit Heinz-Körper gesehen worden ist. Eine bessere Empfehlung ist das Medikament recapsuled in 125 mg Kapseln zu haben, die eine geeignete Dosierung ist. Allerdings muss bei der Herstellung dieser Kapseln verwendet werden, da Hydroxyharnstoff potenziell krebserregend ist. Eine empfohlene Behandlungsschema für Hydroxyurea 125 mg täglich zu jedem anderen Tag in Abhängigkeit von der Art der Leukämie unter Behandlung. Bei dieser Dosierung wird das Medikament sehr gut vertragen.

Es ist schwierig, präzise Behandlungsempfehlung für die Vielzahl von klinischen Situationen von Katzen mit Lymphomen zur Verfügung zu stellen. Unsere aktuelle Empfehlung ist Katzen mit Lymphomen unter Verwendung des Protokolls zu behandeln, wie in der Tabelle dargestellt. Wenn die Behandlung Tierarzt nicht vertraut mit Doxorubicin ist, dann ist ein alternatives Protokoll, um die COP-Protokoll, wie es von Cotter veröffentlicht wurde, und in der Tabelle dargestellt.

Alle Katzen Chemotherapie unterziehen müssen für Toxizität beobachtet werden. A muss CBC vor jeder Chemotherapie durchgeführt werden. Es wird empfohlen, dass mindestens ein 2500 bis 3000 Granulozyten / u gehalten werden. Wenn der Leukozytenzahl unter dem oben empfohlenen Niveau fällt, Chemotherapie für 5 bis 7 Tagen zurückhalten und die CBC wiederholen.

Haarausfall ist kein Problem bei Katzen auf Chemotherapie, obwohl sie Whiskers sowie Schutzhaare verlieren. Eines der am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen der Chemotherapie ist Anorexie. Diazepam wurde genutzt, den Appetit anzuregen, hat aber ganz geringen Nutzen. Cryoheptadine in einer Dosis von 1 bis 2 mg BID oder Megestrolacetat 2 mg BID PO TID kann hilfreich sein, den Appetit anzuregen.

Ernährungsunterstützung, insbesondere für Katzen mit Verdauungs Lymphome, ist besonders wichtig. Es kann notwendig sein, einen Ernährungsschlauch in Katzen zu platzieren Chemotherapie für Verdauungs Lymphom unterziehen, vor allem, wenn Magersucht vorliegt.

Relapse von Tumor ist üblich, nach oder während einer Chemotherapie. Nur wenige Studien wurden durchgeführt, um Chemotherapeutika bewerten, um als Rettungsmittel bei Katzen verwendet werden. Mittel wie Mitoxantron, Actinomycin-D und L-Asparaginase in Betracht.

Cotter berichtet über die Ergebnisse von 38 Katzen mit Lymphomen und 15 mit lymphatische Leukämie behandelt wird. Alle Katzen wurden mit COP (Cyclophosphamid, Vincristin und Prednison) behandelt, wie in Tabelle 1 Insgesamt 79% der Katzen mit Lymphomen präsentiert ein vollständiges Ansprechen (CR) im Vergleich zu 27% mit ALL. Die mediane Dauer der Remission betrug 5 Monate, 9 Katzen (26%) nach 1 Jahr in Remission bleiben. Katzen mit in erster Linie periphere Knotenkrankheit hatte eine mediane Remissionszeit von 28 Monaten (n = 5).

In einer anderen Studie von 75 Katzen mit Lymphomen, mit Kombinations-Chemotherapie behandelt, (Vincristin, Cyclophosphamid, Methotrexat, mit oder ohne Prednison und L-Asparaginase der 62 Katzen, die Nachbeobachtungszeit hatten, 32 (52%) erreicht, eine CR für einen medianen von 4 Monaten, und die Zeit, mediane Gesamtüberlebenszeit betrug 2 Monate für alle behandelten Katzen. Antwort und die Dauer der Reaktion mit Tumorlokalisation variiert. Mediastinale Lymphom (n = 31) mit einer medianen Überlebenszeit von 1,5 Monate, um eine 45% Antwortrate hatte. Multizentrische Lymphom (n = 16) hatte eine 68% Response-Rate mit einem medianen Überleben von 18 Monaten; Nieren-Lymphom (n = 6) zeigte nur eine 16% ige Ansprechrate und eine mediane Überlebenszeit von 5 Monaten und nährenden Form (n = 9 ) zeigte eine 50% ige Ansprechrate und eine mediane Überlebenszeit von 9,6 Monate.

Mooney et al. die Ergebnisse von 103 cats präsentiert mit Kombinations-Chemotherapie behandelt (Vincristin, L-Asparaginase, Cyclophosphamid, Methotrexat und Prednison. Vierundsechzig (62%) von 103 Katzen, die eine CR mit einer medianen Überlebenszeit von 7 Monaten hatten, mit einer 30% Überleben bei 1 Jahr. Katzen mit Stadium I und II der Erkrankung (mediane Überlebenszeit von 7,6 Monaten) eine statistisch bessere Prognose als Stadium III, IV hatte, und V (Median von 2,5 bis 3 Monate). ein weiterer wichtiger Faktor für die Prognose im Zusammenhang war FeLV Status. FeLV negativen Katzen hatten eine mediane Überlebenszeit von 7,0 Monaten im Vergleich zu 3,5 Monaten bei FeLV positive Katzen. für Katzen, die eine vollständige Antwort hatte, jene FeLV negativ eine mediane Überlebenszeit von 9 Monaten hatten, im Vergleich zu 4,2 Monaten bei FeLVpositive Katzen. die Katzen, die mit der besten Prognose sind FeLV negativestage I und II der Erkrankung. die erwartete mediane Überlebenszeit 17 Monate.

In einer anderen Studie von Mooney et al. 28 Katzen mit primären Nieren Lymphom wurden mit Kombinations-Chemotherapie behandelt. Ein vollständiges Ansprechen wurde bei 17 Katzen (61%) und 9 (33%) hatten eine partielle Remission (PR) zur Kenntnis genommen. Die mediane Überlebenszeit für die CR Katzen betrug 5,7 Monate und 1 Monat für Katzen, die eine PR zeigt. Dauer des Ansprechens auf eine Chemotherapie korrelierte nicht mit dem Grad der Niereninsuffizienz außer in den Katzen, die mit einer Bungt; 150 mg / dl. Metastase des ZNS in 40% dieser behandelten Katzen entwickelt. Die Forscher revidiert ihrer Chemotherapie Cytosinarabinosid Protokoll aufzunehmen, die die Blut-Schranke durchdringen kann, CNS-Metastasen zu verhindern oder zu verringern.

In einer aktuellen Studie, 36 Katzen, die mit Lymphom wurden mit COP Chemotherapie behandelt, und 19 (50%), die eine CR erreicht wurden in Woche randomisierten 7 Wartung COP oder Doxorubicin (25 mg / m 2 IV alle 3 Wochen) für weitere 6 erhalten Monate. Die mediane Remission für die 7 gegeben Katzen war Doxorubicin 259 Tage (Bereich 123-547 Tage), und die auf der COP hatte eine mediane Überlebenszeit von 83 Tagen (Bereich 45-208 Tage).

In einer Studie von Katzen mit Verdauungs Lymphom, 28 aufgenommen COP Chemotherapie. Einige Katzen wurden auch andere Medikamente gegeben, einschließlich Doxorubicin, L-Asparaginase, Chlorambucil, Idarubicin und Mitoxantron. Neun Katzen (32%) hatten eine CR für einen Median von 213 Tagen und vier Katzen überlebten 1 Jahr und länger. Für alle behandelten Katzen betrug die mediane Gesamtüberlebenszeit 50 Tage.

Einige Studien haben sich auf die Ergebnisse der Behandlung von Katzen, die mit Wirbelsäulen Lymphomen berichtet. In einer Studie von vier Katzen mit einer Chemotherapie behandelt (Lasparaginase, Vincristin, Prednison) in Kombination mit Rücken Strahlung (N = 3) oder chirurgische Zytoreduktion (N = 1), die meisten Katzen wurden von 5 Monate eingeschläfert, obwohl eine Katze überlebt 13 Monate. In einer weiteren Studie von neun Katzen, die mit einer Chemotherapie behandelt (Vincristin, Cyclophosphamid und Prednison) erzielte drei Katzen ein vollständiges Ansprechen mit einer Dauer von 14 Wochen und drei Katzen eine Teilantwort mit einer Dauer von 6 Wochen erreicht. Eine Katze behandelt mit dorsalen Dekompression Laminektomie und Chemotherapie überlebt 13 Monate. Obwohl die Zahlen insgesamt klein sind, ist die Prognose für die Wirbelsäulen Lymphom schlecht.

Bei 15 Katzen mit ALL mit COP behandelt erzielte vier eine CR und sechs Katzen hatten eine PR Die mediane Remission betrug 7 Monate (Bereich: 1-24 Monate).

Die Prognose für andere akute nonlymphoblastic Leukämien ist sehr schlecht. Allerdings Katzen mit CLL haben eine gute Prognose und überleben 1 bis 2 Jahre, wenn sie mit Chlorambucil behandelt. Katzen mit primären Erythrozytose, ohne Behandlung, berichtet 6 bis 20 Wochen, um zu überleben. Aderlass allein alle 2 bis 3 Monate wurde verwendet, um eine Katze zu behandeln und die Überlebenszeit betrug mehr als 20 Monate. Hydroxyurea Behandlung der primären Erythrozytose wurde in acht Katzen verwendet und alle überlebten länger als 1 Jahr.

Die Informationen in dem obigen Artikel enthalten wird mit Genehmigung verwendet und wird durch sie der jeweiligen Eigentümer urheberrechtlich geschützt.
Max ‘Haus in keiner Weise behauptet, das Eigentum an den oben genannten Informationen.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS