Dermatitis bei Hunden und Katzen, Dermatitis für Hunde.

Dermatitis bei Hunden und Katzen, Dermatitis für Hunde.

Dermatitis bei Hunden und Katzen, Dermatitis für Hunde.

Webvet

Social Media Icons

Hauptnavigation

Dermatitis bei Hunden und Katzen

Wenn Sie diesen Artikel genießen,
Gehen Sie hier, um die für die Mailing-Liste anmelden, um weitere Artikel wie dieser erhalten.

Hunde und Katzen können entwickeln Dermatitis oder entzündete Haut und Hautausschläge, aus einer Reihe von Ursachen, darunter Allergien, Flöhe, Krätzmilben und bakterielle oder Pilzinfektionen.

Allergien sind sehr häufige Ursachen von Dermatitis oder Hautausschlag. Saisonale inhalativen Allergien sind Atopie, genannt, die in der Regel als rote, juckende Bereiche auf den Pfoten zeigt sich, Gesicht, Achseln und Leiste. Nahrungsmittelallergie kann zeigen, auch als Dermatitis häufig auf den Kopf und Hals. Allergien auf Flohbisse zeigen die am häufigsten als ein juckender Hautausschlag nach oben um den Rumpf und Schwanz.

Einige Ausschläge werden durch den Aufbau von Feuchtigkeit verursacht werden. Sogenannt “Hot-Spots” scheinbar Pop-up über Nacht feucht, rot, weinerlich Bereiche Haut unter verfilzten Fell kann. Normalerweise werden einige Irritationen (zB ein Flohbisse) aufbricht lecken, was hält die Haut feucht, die eine Umgebung für das Wachstum von Bakterien und die Bildung eines Hot-Spot schafft. Übergewichtige Hunde und bestimmte Rassen (zB Bulldog, Shar Pei, und Mops) haben Falten in der Haut, die auch feuchten Umgebungen schaffen, die das Wachstum von Bakterien begünstigen. Hautfaltenausschläge gefunden am häufigsten in den Falten um das Gesicht, Lippen, Achseln, Leisten und Brustdrüsen.

Pilze, die auch genannt Dermatophyten sind, können Haare, Nägel und abgestorbene Hautzellen, was zu kahl, schuppige Bereiche mit gebrochenen Haare zu infizieren. Diese Bereiche können als Patches oder Ringe zeigen (was bei Katzen häufiger sind), zu dem informellen Namen Tinea führt. Eine Infektion mit Krätzmilben verursacht rote, schuppige Haut, die nicht juckende sein kann oder nicht, abhängig von der spezifischen Art von Räude Milbe beteiligt. Hunde und Katzen können auch nicht-juckenden Hautausschläge aus bestimmten Arten von Seborrhoe entwickeln.

Behandlung von Hautausschlägen, hängt von der zugrunde liegenden Ursache und der Schwere des Problems. Hot Spots und Hautfalten Infektionen sind in der Regel leicht mit Reinigungs- und topischen Medikamenten behandelt, obwohl die zugrunde liegende Ursache noch angegangen werden müssen. Flohallergie-Dermatitis erfordert eine gründliche Flohbekämpfung, die Ursache des Ausschlags zu beseitigen. Inhaliert Allergien erfordern normalerweise saisonale Behandlung mit Corticosteroiden und Antihistaminika und / oder teurer und zeitraub Hyposensibilisierung Schüsse. Spezifische Medikamente sind verfügbar Flechte und Krätzmilben zu behandeln; manchmal ist es notwendig, auch nicht betroffen Haustiere behandeln, weil diese Bedingungen potenziell infektiös sind. Orale Antibiotika können bakterielle Infektionen benötigt werden, um zu kontrollieren Sekundär mit jeder Hautausschlag verbunden sind.

Q&EIN

Was verursacht Hautausschläge?

Haustiere können Hautausschläge aus einer Reihe von Ursachen, darunter Allergien, Flöhe, Krätzmilben, Bakterien oder Pilzinfektionen und Hormonstörungen entwickeln.

Juckreiz Hautausschläge immer Sie?

Viele Ausschläge jucken, aber einige nicht. Beispielsweise bestimmte Arten von Räude oder Seborrhoe sind oft nicht juckende.

Wie behandelt man diese Bedingungen?

Die Behandlung wird bei der Bewältigung der zugrunde liegenden Ursache, wie die Beseitigung der Infektion und der Beruhigung der Juckreiz gerichtet.

Kredit. Geschrieben und Bewertung von John A. Bukowski, DVM, MPH, PhDand Susan E. Aiello, DVM, ELS

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Gehen Sie hier, um die für die Mailing-Liste anmelden, um weitere Artikel wie dieser erhalten.

Verwandte Inhalte

Verschiedenes Navigation

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS