Chronische Plaque Psoriasis — amerikanische …

Chronische Plaque Psoriasis — amerikanische …

Chronische Plaque Psoriasis - amerikanische ...

Chronische Plaque-Psoriasis

Artikel Rubriken

Chronische Plaque-Psoriasis, die häufigste Form der Psoriasis ist eine papulosquamous Erkrankung, die durch gerötete Plaques mit einem silbernen Skala definiert. Die Diagnose ist in der Regel klinisch, aber gelegentlich eine Biopsie erforderlich. Psoriasis betrifft 0,6-4,8 Prozent der US-Bevölkerung, und etwa 30 Prozent der betroffenen Patienten einen Verwandten ersten Grades mit der Krankheit. Psoriasis ist eine T-Zell&# X2013; Autoimmunkrankheit vermittelt wird, aber bestimmte Medikamente und Infektionen sind gut bekannte Risikofaktoren. Verwaltung von Psoriasis umfasst Aufklärung über Chronifizierung, realistische Erwartungen, und die Verwendung von Medikamenten. Steroide und Vitamin-D-Derivate (z.B. calcipotriene) sind die tragenden Säulen der topischen Therapie. Die topische Steroide und calcipotriene können zusammen funktionieren besser als jedes Mittel alleine. Patienten mit Psoriasis an denen mehr als 20 Prozent ihrer Haut oder diejenigen, die nicht auf topische Therapie ansprechen, sind Kandidaten für die Lichttherapie; traditionelle systemische Therapie; oder systemische Behandlung mit immunmodulatorischen Medikamenten wie alefacept, Efalizumab, Etanercept und.

Die Prävalenz der Psoriasis in den Vereinigten Staaten wird geschätzt, 0,6-4,8 Prozent.1 Psoriasis zu sein ist etwas häufiger bei men.1 keine verlässlichen Daten existieren, um die allgemeine Annahme zu unterstützen, dass die Psoriasis ist weniger häufig in blacks.1 Es gibt eine bimodale Beginn (dh späten Teenager und Ende der 50er Jahre) und früh einsetzende Krankheit ist common.2

Etwa 30 Prozent der Patienten mit Psoriasis haben einen Verwandten ersten Grades mit der Krankheit und die mit Krankheit früh einsetzende sind eher eine Familiengeschichte von psoriasis.1 zu haben. 2 Diese Tatsachen geben Unterstützung für eine genetische Basis für die Krankheit, und verschiedene Chromosomenloci wurden implicated.3 die Krankheit nicht ausschließlich genetische ist jedoch, weil mehrere Umweltfaktoren scheinen auch eine Rolle spielen.

Wechseln zu Abschnitt +

Psoriasis ist eine T-Zell&# X2013; vermittelten Autoimmun disorder.4 das Verfahren mit einem Umweltfaktor beginnt vielleicht ein virales Antigen, das T-Zellen induziert, Zytokine zu produzieren. Die Zytokine stimulieren die Proliferation von Keratinozyten und Produktion von Antigen-Adhäsionsmoleküle in den Hautblutgefäße. Diese Adhäsionsmoleküle stimulieren weitere T-Zellen Zytokine zu produzieren, wodurch die response.5 immunmodulatorische Medikamente zu verewigen, die den Mechanismus gezielt nur beschrieben, bieten neuartige Behandlungsmöglichkeiten für psoriasis.5 Diese Medikamente, die auch als Biologics bekannt ist, werden später diskutiert.

Risikofaktoren

Wechseln zu Abschnitt +

Psoriasis ist mit mehreren Risikofaktoren, die die Umweltreiz zu T-Zellproliferation bereitstellen kann. Dazu gehören psychologische Stress, bestimmte Medikamente (Lithium, Beta-Blocker, Anti-Malaria-Medikamente, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und orale Steroid Rückzug), 6 und Infektion. Obwohl ein Zusammenhang zwischen Psoriasis und Stress zu existieren scheint, auf Beweise für einen kausalen Zusammenhang unterstützen wird lacking.7 chronische Infektion Human Immunodeficiency Virus wird mit schwerer Psoriasis exacerbations.8 assoziiert

Diagnose

Wechseln zu Abschnitt +

Die Diagnose der Psoriasis auf dem klinischen Erscheinungsbild von Hautläsionen basiert. Biopsy kann erforderlich sein, jedoch zu unterscheiden Psoriasis von anderen Bedingungen mit ähnlichen Erscheinungen wie Lichen simplex chronicus, mikrobielles Ekzem, Dermatitis und Tinea corporis.

PLAKETTEN

Chronische Plaque-Psoriasis ist in der Regel symmetrisch und bilateral (Abbildung 1). Die Läsionen beginnen als Papeln und schließlich verschmelzen Plaques zu bilden. Plaketten sind gut abgegrenzt und mit einem silbernen Skala (Abbildung 2) abgedeckt. Plaketten zeigen das Auspitz Zeichen (nach dem Entfernen von Zunder Blutungen) und die Köbner-Phänomen (Läsionen durch ein Trauma induziert). Die meisten Patienten (84 Prozent) mit Psoriasis Bericht Juckreiz; das Wort Psoriasis ist von dem griechischen Wort für Juckreiz abgeleitet, &# X201C; psora.&# X201D; 9

Symmetrische und bilaterale Psoriasis-Plaques.

VERTEILUNG

Die Streckseiten (Ellbogen und Knie) sind häufig beteiligt (Abbildung 3). sowie den unteren Rücken, der Kopfhaut (Abbildung 4). und Nägel. Nagelveränderungen umfassen Onycholyse (Trennung des Nagels aus seinem Bett; Abbildung 5), Lochfraß (Abbildung 6). Ölflecken (gelbe oder braune Flecken verursacht durch Zelltrümmer unter den Nagel) und Nageldystrophie. Die meisten Patienten schließlich Nagel Beteiligung entwickeln, obwohl Nagel Erkenntnisse Hautbefunde in etwa 4 Prozent der patients.10 vorangehen. 11 Ältere Patienten und solche mit längerer Dauer der Erkrankung, ausgedehnte Hautläsionen oder Gelenkbeteiligung haben mehr Nagel involvement.10. 12

Psoriasis-Plaques auf Ellbogen.

Die topische Steroide

Die topische Steroide sind die tragenden Säulen der Behandlung für viele Jahre gewesen. Mehrere randomisierte, kontrollierte trials17 (RCT) haben herausgefunden, dass potente (z Fluocinonid [Lidex], Mometason [Elocon] Salbe) und sehr potent (z clobetasol [Temovate], Halobetasolpropionat [Ultravate]) topische Steroide Psoriasis-Plaques zu verbessern. Die Hauptbeschränkung dieser Studien ist die kurze Dauer, im Durchschnitt nur vier Wochen. Nur wenige Studien haben topische Steroide für die Erhaltungstherapie untersucht, aber ein RCT28 fand eine bessere Kontrolle nach sechs Monaten bei Patienten, die Steroide einmal wöchentlich angewendet.

Die Nebenwirkungen von topischen Steroiden umfassen Hautatrophie, Riefen und Tachyphylaxie. Nur schwach (das heißt nicht fluorierten) topische Steroide sollten auf dem Gesicht und in Hautfalten verwendet werden. Nebenwirkungen erhöhen mit längerer Einsatzdauer, eine höhere Wirksamkeit und Okklusivverbänden.

Vitamin-D-Derivate

Vitamin-D-Derivate, erhältlich als Calcipotriol im Vereinigten Königreich oder calcipotriene (Dovonex) in den Vereinigten Staaten, Arbeit durch die Proliferation von Keratinozyten hemmen und Differenzierung der Keratinozyten zu verbessern. Zwei systematische reviews17. 18 von RCTs fand heraus, dass calcipotriene wirksamer als Placebo ist und so effektiv wie potenten topischen Steroiden ist. Wenn calcipotriene in Kombination mit topischen Steroiden verwendet wird, verbessert Psoriasis mehr als mit jedem Mittel alone.17. 18. 29. 30 Die wichtigste Nebenwirkung von calcipotriene ist periläsionale Hautreizung, obwohl es selten schwer genug ist, Einstellung der treatment.18 Topische Steroide in Verbindung mit calcipotriene verwendet erfordern Haut irritation.18 vermindern

Topische Retinoide.

Eine topische Retinoid, Tazaroten (Tazorac), verbessert auch chronischer Plaque-psoriasis.19 Die Autoren eines RCT20 tazarotene so effektiv wie topische Steroide, mit einem Behandlungserfolgsrate nach 12 Wochen für Knie- und Ellenbogen Läsionen von 65 Prozent mit Tazaroten erwiesen 0,1 % im Vergleich zu 66 Prozent mit Fluocinonid. In einem zweiten RCT, 21 Tazaroten 0,1% plus ein Steroid war wirksamer und besser verträglich als tazarotene allein. Die allgemeine Reaktion auf die Behandlung nach 12 Wochen betrug 80 Prozent in der tazarotene / Placebo-Gruppe und 95 Prozent in der tazarotene / Steroid-Gruppe (P lt; .05; number needed to treat [NNT] = 7) .21

Es wurden keine Studien direkt gegen tazarotene mit calcipotriene, aber die Autoren einer aktuellen systematischen review22 fand einen höheren Anteil an behandlungsbedingten Nebenwirkungen bei Patienten mit Tazaroten. Tazarotene verursacht periläsionale Reizung und ist teratogen.

Topical Immunsuppressiva

Die topische Immunsuppressiva Tacrolimus (Prograf) und Pimecrolimus (Elidel) werden nicht von der US-Food and Drug Administration (FDA) für die Behandlung von Psoriasis zugelassen werden aber von einigen Ärzten für diesen Zweck verwendet. Ein kleiner RCT23 keinen Unterschied zwischen Tacrolimus und Placebo finden. Kürzlich wurden zwei Industrie gesponserte RCTs fand heraus, dass Tacrolimus verbessert intertriginösen und Gesichts Psoriasis im Vergleich zu Placebo (NNT = 3), 24 und dass Pimecrolimus verbessert intertriginösen Psoriasis im Vergleich zu Placebo (NNT = 3) 0,25

Nebenwirkungen von Tacrolimus und Pimecrolimus sind vor allem das Brennen und Juckreiz, und beide Medikamente sind teuer. Hautkrebs und Lymphome wurden nach der Verwendung dieser Medikamente berichtet, aber ursächlich Verbände sind uncertain.26

Anthralin / Coal Tar

Anthralin und Kohlenteer waren einst beliebte Behandlungen für Psoriasis, wenn sie in Kombination mit UV-B (UVB) Lichttherapie eingesetzt. Beide haben in Ungnade gefallen wegen ihrer schlecht tolerierte Nebenwirkungen, und weder ist effektiver als calcipotriene.18

Sonstiges

Der Nachweis ist unzureichend, um die Verwendung von Aloe Vera oder Capsaicin als Behandlung für psoriasis.16 Emollients und Keratolytika häufig in Verbindung mit anderen topischen Therapien zu unterstützen, aber es gibt wenig Beweise für ihre Verwendung alone.16 Gute Hautpflege zu unterstützen, ist wichtig für die Behandlung die meisten dermatologischer Erkrankungen, so die Haut mit Feuchtigkeit versorgt Emollients halten und Keratolytika auf schuppige Haut wird empfohlen.

LICHTTHERAPIE

Lichttherapie umfasst UVB-Phototherapie und UV-A (UVA) Photo, in der Regel in Spezialzentren verwaltet. UVA Photochemotherapie ist die Kombination der aufgenommenen Psoralen (ein Photosensibilisator), gefolgt von Exposition gegenüber UVA (Psoralen und UVA [PUVA] Therapie). RCTs haben gezeigt, dass beide sind von Vorteil, aber es ist eine erhöhte Rate von Nicht-Melanom-Hautkrebs nach PUVA therapy.16 Es ist nicht klar, ob Bräunung sollte als eine Behandlung für Psoriasis empfohlen werden. Liege hilft klar Psoriasis-Plaques bei den meisten Patienten, sondern es erhöht auch das Risiko von Hautkrebs.

SYSTEMIC TREATMENTS

Die systemische Therapie für Psoriasis umfasst Methotrexat; Ciclosporin (Sandimmun); Mundretinoids; und in jüngster Zeit die Biologika. Laut einer aktuellen Bewertung, 27 gibt es starke Hinweise darauf, dass RCT Ciclosporin wirksam ist und dass die orale Retinoide sind mäßig wirksam. Es gab einen Mangel an RCTs jedoch die Verwendung von methotrexate.27 Methotrexate, Ciclosporin zu unterstützen und orale Retinoide haben alle ernsthaften Nebenwirkungen, einschließlich Myelosuppression, Hepatotoxizität, Niereninsuffizienz und Teratogenität.

Die Biologika alefacept (Amevive), Efalizumab (Raptiva) und Etanercept (Enbrel) haben alle die FDA-Zulassung für die Behandlung von Psoriasis, und Infliximab (Remicade) kann bald Zustimmung gewinnen. RCTs, einschließlich der Phasen II und III-Studien unterstützen die Wirksamkeit dieser Medikamente im Vergleich zu Placebo, 31 -34, aber sie haben noch nicht miteinander oder mit anderen Therapien verglichen. Tabelle 2 31 -34 fasst die Nebenwirkungen, die Kosten und die Überwachung für die Biologics erforderlich.

Die Autoren

KELLY M. LUBA, D. O. in der privaten Praxis ist in Phoenix, Ariz. Dr. Luba erhielt ihren medizinischen Abschluss an der Chicago College of Osteopathic Medicine der Midwestern University in Downers Grove, Illinois. und absolvierte eine Familie Praxis Residency im Good Samaritan Regional Medical Center in Phoenix.

DANIEL L. Stulberg, M. D. ist der Programmdirektor der University of Colorado Rose Family Medicine Residency, Denver, Colo. Er seinen medizinischen Abschluss an der University of Michigan Medical School, Ann Arbor erhielt, wo er auch eine Familie der Praxis Residenz abgeschlossen.

Adresse Korrespondenz zu Kelly M. Luba, D. O. 20950 N. Tatum Blvd. Suite 250, Phoenix, AZ 85050 (E-Mail: dr.luba@desertridgefp.com). Nachdrucke sind von den Autoren nicht zur Verfügung.

Autor Offenlegung: nichts zu offenbaren.

Die Autoren danken Bill H. Halmi, M. D. und Barry D. Weiss, M. D. für ihre Beiträge zum Manuskript.

Die Zahlen 1. 3. und 6 wurden von Jonathan Alexander, M.D zur Verfügung gestellt .; Die Zahlen 2. 4. und 5 wurden von Daniel L. Stulberg, M.D vorgesehen .; und 7 und 8 wurden von Bill H. Halmi zur Verfügung gestellt, M. D.

LITERATUR

1. Naldi L. Epidemiologie der Psoriasis. Curr Drug Targets Inflamm Allergie. 2004; 3: 121&# X2013; 8.

2. Henseler T, Christophers E. Psoriasis von frühen und späten Beginn: Charakterisierung von zwei Arten von Psoriasis vulgaris. J Am Acad Dermatol. 1985; 13: 450&# X2013; 6.

3. Giardina E, Sinibaldi C, Novelli G. Die Psoriasis Genetik als ein Modell der komplexen Krankheit. Curr Drug Targets Inflamm Allergie. 2004; 3: 129&# X2013; 36.

4. Ozawa M, Aiba S. Immunpathogenese von Psoriasis. Curr Drug Targets Inflamm Allergie. 2004; 3: 137&# X2013; 44.

5. Asadullah K, Volk HD, Sterry W. Neuartige Immuntherapien für Psoriasis. Trends Immunol. 2002; 23: 47&# X2013; 53.

6. Abel EA, DiCicco LM, Orenberg EK, Fraki JE, Farber EM. Drogen in Exazerbation der Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 1986; 15 (5 Pt 1): 1007&# X2013; 22.

7. Picardi A, Abeni D. Belastende Lebensereignisse und Hautkrankheiten: Beweise aus Mythos entwirren. Psych Psychosom. 2001; 70: 118&# X2013; 36.

8. Namazi MR. Paradoxen Verschlimmerung der Psoriasis in AIDS: vorgeschlagenen Ausführungen einschließlich der potentiellen Rolle von Substanz P und gram-negative Bakterien. Auto-Immunität. 2004; 37: 67&# X2013; 71.

9. Yosipovitch G, Goon A, Wee J, Chan YH, Goh CL. Die Prävalenz und klinischen Eigenschaften von Pruritus bei Patienten mit umfangreichen Psoriasis. Br J Dermatol. 2000; 143: 969&# X2013; 73.

10. Tham SN, Lim JJ, Tay SH, Chiew YF, Chua TN, Tan E, et al. Klinische Beobachtungen über Nagelveränderungen bei Psoriasis. Ann Acad Med Singapore. 1988; 17: 482&# X2013; 5.

11. Biondi Oriente C, Scarpa R, Pucino A, Oriente P. Psoriasis und Psoriasis-Arthritis. Dermatologische und rheumatologischen kooperativen klinischen Bericht. Acta Derm Venereol Suppl (Stockh). 1989; 146: 69&# X2013; 71.

12. Scarpa R, Oriente P, Pucino A, Torella M, L Vignone, Riccio A, et al. Psoriasis-Arthritis bei Psoriasis-Patienten. Br J Rheumatol. 1984; 23: 246&# X2013; 50.

13. Russo PA, Ilchef R, Cooper AJ. Psychiatrische Morbidität bei Psoriasis: eine Überprüfung. Australas J Dermatol. 2004; 45: 155&# X2013; 61.

14. Margolis D, Bilker W, Hennessy S, Vittorio C, Santanna J, Strom BL. Das Risiko von Malignomen mit Psoriasis. Arch Dermatol. 2001; 137: 778&# X2013; 83.

15. Al-Suwaidan SN, SR Feldman. Räumungs ist keine realistische Erwartung der Psoriasis-Behandlung. J Am Acad Dermatol. 2000; 42 (5 Pt 1): 796&# X2013; 802.

16. Naldi L, Rzany B. chronischer Plaque-Psoriasis. Clin Evid. 2004; (11): 2140&# X2013; 67.

17. Mason J, Mason AR, Cork MJ. Topische Präparate zur Behandlung von Psoriasis: eine systematische Überprüfung. Br J Dermatol. 2002; 146: 351&# X2013; 64.

18. Ashcroft DM, Po AL, Williams HC, Griffiths CE. Systematische Überprüfung der vergleichenden Wirksamkeit und Verträglichkeit von Calcipotriol bei chronischer Plaque-Psoriasis zu behandeln. BMJ. 2000; 320: 963&# X2013; 7.

19. Weinstein GD, Koo JY, Krueger GG, MG Lebwohl, Lowe NJ, Menter MA, et al. Tazaroten Creme bei der Behandlung von Psoriasis: zwei multizentrischen, doppelblinden, randomisierten, Fahrzeug-kontrollierten Studien der Sicherheit und Wirksamkeit von Tazaroten Cremes 0,05% und 0,1% für 12 Wochen einmal täglich angewendet. J Am Acad Dermatol. 2003; 48: 760&# X2013; 7.

20. Lebwohl M, Ast E, Callen JP, Cullen SI, Hong SR, Kulp-Shorten CL, et al. Einmal täglich Tazaroten Gel im Vergleich zu zweimal täglich Fluocinonid Creme bei der Behandlung von Plaque-Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 1998; 38 (5 Pt 1): 705&# X2013; 11.

21. Lebwohl MG, Breneman DL, Goffe BS, Grossman JR, Ling MR, Milbauer J, et al. Tazaroten 0,1% Gel und Kortikosteroid-Creme bei der Behandlung von Plaque-Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 1998; 39 (4 pt 1): 590&# X2013; 6.

22. Bruner CR, Feldman SR, Ventrapragada M, Fleischer AB Jr. Eine systematische Überprüfung von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit topischen Behandlungen für Psoriasis. Dermatol Online J. 2003; 9: 2.

23. Zonneveld IM, Rubins A, Jablonska S, Dobozy A, Ruzicka T, Art P, et al. Die topische Tacrolimus ist bei chronischer Plaque-Psoriasis nicht wirksam. Eine Pilotstudie [veröffentlichte Korrektur erscheint in Arch Dermatol 1998; 134: 1386]. Arch Dermatol. 1998; 134: 1101&# X2013; 2.

24. Lebwohl M, Freeman AK, Chapman MS, Feldman SR, Hartle JE, Henning A. Tacrolimus Salbe ist wirksam für Gesichts- und intertriginösen Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 2004; 51: 723&# X2013; 30.

25. Gribetz C, Ling M, Lebwohl M, Pariser D, Draelos Z, Gottlieb AB, et al. Pimecrolimus-Creme 1% bei der Behandlung von Psoriasis intertriginösen: eine doppelblinde, randomisierte Studie. J Am Acad Dermatol. 2004; 51: 731&# X2013; 8.

26. Wooltorton E. Ekzem Drogen Tacrolimus (Protopic) und Pimecrolimus (Elidel): Krebs betrifft. CMAJ. 2005; 172: 1179&# X2013; 80.

27. Griffiths CE, Clark CM, Chalmers RJ, Li Wan Po A, Williams HC. Eine systematische Überprüfung von Behandlungen für schwere Psoriasis. Health Technol Assess. 2000; 4: 1&# X2013; 125.

28. Katz HALLO, Prawer SE, Medansky RS, Krueger GG, Mooney JJ, Jones ML, et al. Intermittent Kortikosteroid Wartung Behandlung von Psoriasis: eine doppelblinde Multicenter-Studie von Augmented Betamethasondipropionat Salbe in einer Pulsdosis Behandlungsschema. Dermatologica. 1991; 183: 269&# X2013; 74.

29. Douglas WS, Poulin Y, Decroix J, Ortonne JP, Mrowietz U, Gulliver W, et al. Eine neue Calcipotriol / Betamethason Formulierung mit schnellen Wirkungseintritt überlegen war mit Betamethasondipropionat oder Calcipotriol bei Psoriasis vulgaris Monotherapie. Acta Derm Venereol. 2002; 82: 131&# X2013; 5.

30. Papp KA, Günther L, Boyden B, Larsen FG, Harvima RJ, Guilhou JJ, et al. Frühe Einsetzen der Wirkung und Wirksamkeit einer Kombination von Calcipotrien und Betamethasondipropionat in der Behandlung von Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 2003; 48: 48&# X2013; 54.

31. Krueger GG. Aktuelle Konzepte und Überprüfung der alefacept bei der Behandlung von Psoriasis. Dermatol Clin. 2004; 22: 407&# X2013; 26.

32. Leonardi CL. Aktuelle Konzepte und Überprüfung von Efalizumab bei der Behandlung von Psoriasis. Dermatol Clin. 2004; 22: 427&# X2013; 35.

33. Yamauchi PS, Gindi V, Lowe NJ. Die Behandlung von Psoriasis und Psoriasis-Arthritis mit Etanercept: praktische Überlegungen zur Monotherapie, Kombinationstherapie, und Sicherheit. Dermatol Clin. 2004; 22: 449&# X2013; 59.

34. Winterfield L, Menter A. Psoriasis und ihre Behandlung mit infliximabmediated Tumornekrosefaktor alpha Blockade. Dermatol Clin. 2004; 22: 437&# X2013; 47.

35. Snellman E. Psoriasis. In: EBM-Richtlinien. Evidenzbasierte Medizin (CD-ROM). Helinski, Finnland: Duodecim Medical Publications Ltd. 2004. Abgerufen Online 19. Dezember 2005, an: http://www.guideline.gov/summary/summary.aspx?ss=15& doc_id = 8260.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Höhenmedizin — Amerikanische …

    Höhenmedizin FREE PREVIEW. AAFP Mitglieder und zahlenden Abonnenten: Melden Sie sich an den freien Zugang zu bekommen. Alle anderen: Online-Zugang erwerben. FREE PREVIEW. Bestellen Sie…

  • Chronische — Psoriasis, intensive Muskel …

    Diskussionen bedingung: Ich kann nicht Eine Diagnose zu bekommen. Chronische — Psoriasis, intensive Muskelschmerzen, Müdigkeit intese Ich bin 34 Jahre alt und von Psoriasis Leide Letzten 27…

  • Genital Herpes A Review — amerikanische …

    Herpes genitalis: A Review Artikel Rubriken Genital-Herpes-simplex-Virus-Infektion ist eine wiederkehrende, lebenslange Krankheit ohne Heilung. Der stärkste Prädiktor für eine Infektion ist…

  • Chronische lymphatische Leukämie und … 2

    Chronische lymphatische Leukämie und Haarzell-Leukämie Chronische lymphatische Leukämie und Haarzell-Leukämie Chronischer lymphatischer Leukämie Chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) ist die…

  • Chronische Rückenschmerzen Bewertung …

    Chronische Rückenschmerzen: Evaluation and Management Artikel Rubriken Chronische Rückenschmerzen ist ein häufiges Problem in der Grundversorgung. Eine Anamnese und körperliche Untersuchung…

  • Chronische inflammatorische demyelinisierende … 11

    Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyradikuloneuropathie Geschichte Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie am häufigsten beginnt schleichend und entwickelt…