Endometriumpolypen, Endometrium Polyp Chirurgie.

Endometriumpolypen, Endometrium Polyp Chirurgie.

Endometriumpolypen, Endometrium Polyp Chirurgie.

Endometriumpolypen

Einführung

Endometriumpolypen sind eine lokalisierte übermäßiges Wachstum von Drüsen und Bindegewebe um ein Gefäßkern oder ein kleines Blutgefäß. Einfach- oder Mehrfach Polypen auftreten kann von wenigen Millimetern bis zu vielen Zentimetern in einem Größenbereich. Sie können flach an die umgebende Endometrium oder sehr lang sein und protuberant.

Was sind die Ursachen Polypen?

Endometriumpolypen sind häufig. Viele verursachen keine Symptome. Ihre Prävalenz liegt zwischen 7,8 und 35% von der Art des Patienten untersucht, abhängig. Risikofaktoren für die Entwicklung von Polypen umfassen fortschreitendem Alter, Bluthochdruck, Übergewicht und die Verwendung von Tamoxifen (Ein Medikament nach der Behandlung von Brustkrebs verwendet wird). Die Inzidenz ist am größten bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren. Die Prävalenz scheint mit dem Alter während der reproduktiven Jahre zu erhöhen, und scheint auch bei unfruchtbaren Frauen höher. Dies deutet auf eine ursächliche Beziehung. Frauen mit Tamoxifen haben eine 30-60% Risiko der Entwicklung von Polypen. Es ist ungewiss, ob Hormonersatztherapie erhöht die Inzidenz von Polypen. Die Verwendung von Progesteron-nur Empfängnisverhütung wie Implanon, Mirena oder Depo Provera sowie die Nutzung der kombinierten oralen Kontrazeptiva kann das Risiko von Polypen zu verringern.

Sowohl eine abnorme Wucherung von Gebärmutterschleimhaut und Endometriumkarzinom kann in Endometriumpolypen stammen. Malignität kann auftreten, in bis zu 13% von Endometriumpolypen. Das Entartungsrisiko steigt mit dem Alter, aber das Risiko bei prämenopausalen Frauen scheint gering zu sein. Risikofaktoren für Endometriumkarzinom innerhalb eines Polypen sind abnorme Blutungen und zunehmende Polyp Größe. Weitere allgemeine Risikofaktoren für Endometriumkarzinom wie Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck und lange unregelmäßige Perioden stehen auch das Risiko erhöhen, wie die Verwendung von Tamoxifen tut.

Was sind die Symptome einer Endometrium Polyp?

  • Blutung zwischen den Zyklen
  • Schwere Zeiten
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • Probleme mit Polyp zu Krebs Progression
  • Große Polypen können den Gebärmutterhals verursachen Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr stehen durch

Die Diagnose der Endometriumpolypen

Der beste Test, gegen die anderen verglichen werden, für Endometriumpolypen Diagnose ist Hysteroskopie und Kürettage unter Vollnarkose. Dies ermöglicht die direkte Visualisierung der Polyp. Die meisten Patienten kommen in mein Büro gehabt zu haben Probleme und eine trans-vaginalen Ultraschall (TVU) Blutungen. TVU hat bis zu 96% ige Chance, Endometriumpolypen der Erfassung im Vergleich zu Hysteroskopie und Kürettage. Der Zusatz von Farbfluss oder Power-Doppler zur Ultraschalluntersuchung kann die Chancen der Erfassung eines Polyp verbessern. Saline-infundiert Sonographie (SIS) kann auch die Chancen erhöhen, um ein Polyp und ist wahrscheinlich der beste Nachweis war dies mit Ultraschall zu tun.

Hysterosalpinography (HSG-ein Röntgendurchgeführt, nachdem Farbstoff durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutterhöhle schieben) auch eine hohe Chance hat Endometriumpolypen der Erfassung, sondern ist mehr invasive und schmerzhafter als Ultraschall. Dazu gehört auch die ionisierende Strahlung und häufig jodhaltigen Kontrast verwenden. Andere Bildgebungsverfahren, wie MRI sind nützlich, aber teuer und CT hat eine begrenzte Rolle aufgrund seiner geringen Empfindlichkeit.

Kann Ultraschalls von nicht-malignen Polypen maligne bestimmen?

Leider ist Ultraschall nicht in der Lage von nicht-malignen Polypen bösartig zu unterscheiden, so können wir dies nicht als Mittel verwenden, zu entscheiden, wer eine Kürette braucht und wer nicht.

Verwaltung von Endometriumpolypen

Etwa 25% der Endometriumpolypen verschwinden spontan im Laufe eines Jahres. Kleinere Polypen sind am ehesten zu regredieren (lt; 10 mm) vor allem, wenn sie eine zentrale Zuführung Blutgefäß nicht haben. Kleine Polypen sind übrigens in Frauen nach der Menopause unwahrscheinlich zu sein maligne gefunden (Insert-Referenz) und Beobachtung kann eine Option nach entsprechender Diskussion.

Medizinische Behandlung von Endometriumpolypen

Medical Management hat eine sehr begrenzte Rolle bei der Behandlung von Endometriumpolypen (Tabletten). Einige Arten von Hormontherapien kann eine präventive Rolle Polypenbildung haben, wie die Verwendung des Löse Intrauterinpessar (Mirena), aber ihre spezifische Verwendung für die Behandlung oder Prävention von Polypen ist Gegenstand der Forschung.

Chirurgische Behandlung

Untersuchung und Entfernung von Polypen wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Ein blinder Dilatation und Kürettage (das heißt, eine Kürette ohne erste Blick in die Gebärmutter mit einem Hysteroskop Durchführung) Endometriumpolypen in nur 8% der Fälle, während die Zugabe von Polyp Zange (ähnlich lange Pinzette) zu entfernen berichtet wurde, kann erhöhen komplett Entfernung von rund 41%. Die empfohlene Methode der Entfernung ist hysteroskopisches Resektion. Hysteroskopische Polypektomie ist wirksam und sicher und reduziert die Rezidivrate im Vergleich mit der Entfernung von Polypen Zange.

Wirkungen der chirurgischen Behandlung

Die Entfernung von Endometriumpolypen in der Regel führt nicht zu einer Verringerung der Menstruation obwohl Blutungen zwischen den Perioden werden kann, stark verbessert. Intrauterine Adhäsionen (Asherman-Syndrom) sind selten nach Polypektomie, weil die myometrium (Muskel der Gebärmutter) ist in der Kürette oder Resektion nicht enthalten.

Gelegentlich, wenn hysteroskopisches Entfernung eines Polypen kann nicht durchgeführt werden, kann eine Hysterektomie bei symptomatischen Frauen empfohlen werden, die Risikofaktoren bei malignen Erkrankungen haben. dies ist jedoch selten.

Polypektomie bei unfruchtbaren Frauen ist sehr wirksam bei der Verbesserung der Fruchtbarkeit mit Fruchtbarkeitsraten zu 40-80% in den darauf folgenden 12 Monate zu verbessern, das heißt fast so gut wie die Basisschwangerschaftsrate über 12 Monate von 84%.

Spontaner Schwangerschaftsraten sowie IVF Schwangerschaftsraten erhöht.

Zusammenfassung

  • Polypen sind Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut lokalisiert und kann entweder gutartig oder bösartig sein (Krebs)
  • Medizinische Behandlung von Polypen ist nicht zu empfehlen
  • Hysteroskopische Resektion von Polypen bleibt die beste Behandlung
  • Entfernen von Polypen abnehmen kann nicht Menstruation aber in der Regel zwischen den Perioden verbessert Blutungen
  • Entfernen Endometriumpolypen im Rahmen der Unfruchtbarkeit wird erheblich Schwangerschaftsraten verbessern

Bitte lesen Sie diese Hinweise im Zusammenhang mit Verfahren Informationsblatt «Perucchini».

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS